www.cdukamen.de  
 
 
Artikel vom 08.12.2019:
 

Provisorische Zufahrt zum Baugebiet Pastoralfeld

 

(Foto CDU Kamen ) 

Die Beteiligung der Öffentlichkeit und der Behörden gem. § 3 (2) und § 4 (2) BauGB für den Bebauungsplan Ka-Me 36 „Wohnbebauung südlich Dorf Methler“, kurz Pastoratsfeld, endete am 30.11.2019. 

Die entsprechende Nachfrage im Planungs- und Straßenverkehrsausschuss am 28.11.19 ergab, dass die Verwaltung schon mit einem Realisierungsbeginn Mitte 2020 rechnet. 
 

Die CDU in Kamen-Methler weist in diesem Zusammenhang auf mögliche Konfliktpunkte hin und zeigt eine Lösung auf:

Planerisch ist eine Zufahrt zu dem neuen Baugebiet ausschließlich von der Germaniastraße aus vorgesehen. Diese Zufahrt liegt vis à vis der Zufahrt zum Parkplatz Bodelschwinghhaus / Kindergarten und somit unmittelbar nördlich der Bushaltestelle Pastoratsfeld. Eben diese Bushaltestelle ist zur Zeit nur auf ihrer östlichen Seite barrierefrei umgebaut. Auf Hinweis aus der CDU-Fraktion wurde auch der barrierefreie Umbau der westlichen Seite in die Priorität 1 a des Nahverkehrsplans aufgenommen. 

 

Rainer Fuhrmann, Ratsmitglied der CDU in Methler: „Mit dieser Bushaltestelle und den bereits vor und danach vorhandenen Fahrbahnverschwenkungen und –einengungenist die nördliche Germaniastrasse nur wenig leistungsfähig. Im weiteren Verlauf nach Norden hin schließt die Germaniastraße an wenig leistungsfähige Straßen im Kern der Ortslage Methler an.“ 

 

Karsten Diederichs-Späh, Sprecher der CDU im Planungs- und Straßenverkehrsausschuss, ergänzt: „Wir regen daher an, für die Dauer der Erschließungs- und Baumaßnahmen, d. h. zeitlich sehr begrenzt, eine provisorische Zufahrt zumBaugebiet von der Westicker Straße einzurichten. Unserer Meinung nach ist es sinnvoll, den zu erwartenden Schwerlastverkehr aus Erschließungs- und Baumaßnahmendirekt auf eine ausreichend qualifizierte Kreisstrasse zu führen. Mit dieser Maßnahme würde auch vielen Bewohnerinnen und Bewohnern in den vorhandenen Wohnungen des Pastoratsfelds gerecht, die schon jetzt die Sorge um Mehrbelastungen aus Verkehr und Lärm umtreibt. Gleichzeitig würde damit in der Bauphase die Zu- und Ausfahrtssituation zum Parkplatz Bodelschwinghhaus wie auch zu den bestehenden Gebäuden Pastoratsfeld entschärft.“






 
» zurück zur Übersicht
 
 
 
Unser Kommunalwahlprogramm 2020-2025
» Download (pdf)
 
Unsere Kandidaten für die Kommunalwahl am 13. September 2020
» mehr
 
Abonieren Sie unseren Newsletter, um auf dem Laufenden zu bleiben.
» mehr
 
 
Hier finden Sie das aktuelle Parteiprogramm der CDU Kamen.
» mehr
 
 

» mehr
 
 
Jetzt bei der CDU Kamen mitmachen
und mitgestalten.
» mehr
 
 
 
 
 
 
 
Übersicht

Startseite
Werte
Themen
      - Termine
      - Archiv
      - Parteiprogramm
Köpfe
      - Vorstand des Stadtverbandes
      - Ortsunionen
      - Vereinigungen
      - Vertreter der Kreistagsfraktion
      - Unsere Vertreter in Bund, Land und EU
Ratsfraktion
      - Ratsmitglieder
      - Newsletter abonnieren
      - CDU in Rat und Gremien
      - Ratsinformationssystem
Kontakt
      - Kontaktadressen
      - Mitglied werden
CDU Stadtverband Kamen

Vorsitzender: Wilhelm Kemna 

 

Schattweg 101

59174 Kamen

Telefon (02307) 435 83


wilhelm.kemna(at)cdukamen.de


Datenschutz | Impressum
Copyright CDU Kamen © 2020
 











 
 
 
Artikel vom 08.12.2019:
 

Provisorische Zufahrt zum Baugebiet Pastoralfeld

 

(Foto CDU Kamen ) 

Die Beteiligung der Öffentlichkeit und der Behörden gem. § 3 (2) und § 4 (2) BauGB für den Bebauungsplan Ka-Me 36 „Wohnbebauung südlich Dorf Methler“, kurz Pastoratsfeld, endete am 30.11.2019. 

Die entsprechende Nachfrage im Planungs- und Straßenverkehrsausschuss am 28.11.19 ergab, dass die Verwaltung schon mit einem Realisierungsbeginn Mitte 2020 rechnet. 
 

Die CDU in Kamen-Methler weist in diesem Zusammenhang auf mögliche Konfliktpunkte hin und zeigt eine Lösung auf:

Planerisch ist eine Zufahrt zu dem neuen Baugebiet ausschließlich von der Germaniastraße aus vorgesehen. Diese Zufahrt liegt vis à vis der Zufahrt zum Parkplatz Bodelschwinghhaus / Kindergarten und somit unmittelbar nördlich der Bushaltestelle Pastoratsfeld. Eben diese Bushaltestelle ist zur Zeit nur auf ihrer östlichen Seite barrierefrei umgebaut. Auf Hinweis aus der CDU-Fraktion wurde auch der barrierefreie Umbau der westlichen Seite in die Priorität 1 a des Nahverkehrsplans aufgenommen. 

 

Rainer Fuhrmann, Ratsmitglied der CDU in Methler: „Mit dieser Bushaltestelle und den bereits vor und danach vorhandenen Fahrbahnverschwenkungen und –einengungenist die nördliche Germaniastrasse nur wenig leistungsfähig. Im weiteren Verlauf nach Norden hin schließt die Germaniastraße an wenig leistungsfähige Straßen im Kern der Ortslage Methler an.“ 

 

Karsten Diederichs-Späh, Sprecher der CDU im Planungs- und Straßenverkehrsausschuss, ergänzt: „Wir regen daher an, für die Dauer der Erschließungs- und Baumaßnahmen, d. h. zeitlich sehr begrenzt, eine provisorische Zufahrt zumBaugebiet von der Westicker Straße einzurichten. Unserer Meinung nach ist es sinnvoll, den zu erwartenden Schwerlastverkehr aus Erschließungs- und Baumaßnahmendirekt auf eine ausreichend qualifizierte Kreisstrasse zu führen. Mit dieser Maßnahme würde auch vielen Bewohnerinnen und Bewohnern in den vorhandenen Wohnungen des Pastoratsfelds gerecht, die schon jetzt die Sorge um Mehrbelastungen aus Verkehr und Lärm umtreibt. Gleichzeitig würde damit in der Bauphase die Zu- und Ausfahrtssituation zum Parkplatz Bodelschwinghhaus wie auch zu den bestehenden Gebäuden Pastoratsfeld entschärft.“






 

» zurück zur Übersicht