www.cdukamen.de  
 
 
Artikel vom 28.07.2019:
 

Städtebauförderung erreicht Sportstätte in Kamen mit über 800.000 €

 

(Foto Privat)

 

Städtebauförderung erreicht Sportstätte in Kamen mit über 800.000 €

 

207 Kommunen in Nordrhein-Westfalen erhalten 2019 rund 466,5 Millionen Euro aus der Städtebauförderung und dem Investitionspakt „Soziale Integration im Quartier“ der Europäischen Union, des Bundes und des Landes Nordrhein-Westfalen. Auch Kamen profitiert.

 

Unter den 302 Projekten ist auch Kamen mit dem Projekt der Sanierung der Umkleiden im Jahnstadion berücksichtigt. 828.000 € fließen nach Kamen. „ Das ist eine große Summe, die sinnvoll eingesetzt wird“, freut sich Ralf Langner, sportpolitischer Sprecher der CDU-Fraktion. CDU-Fraktionsvorsitzender Ralf Eisenhardt betont: „Soviele Fördermittel des Landes, wie seit dem politischen Wechsel in der Landesregierung 2017 hat es noch nie für die Kommunen gegeben.“ Dies werde von vielen Seiten sehr positiv gesehen. 

 

Besonders halte die CDU-Fraktion es für richtig in erster Priorität in die Aktivität der Bürgerschaft zu investieren. Eine Sportstätte sei ein gutes Beispiel dafür. Hier gehe es darum Gemeinsinn, Jugendförderung, Gesundheitsvorsorge und Sport im eigentlichen Sinne zu fördern. „Bestens!“ betonen Langner und Eisenhardt.

 

Das zuständige Ministerium des Landes ist das Bauministerium von NRW-Landesministerin Ina Scharrenbach. Sie zeige auf worum es ihr bei der Bauförderung vor allem gehe: „Städtebauförderung heißt: Nordrhein-Westfalen baut Zukunft. Zahlreiche Kommunen investieren in kinder-, jugend- und generationenfreundliche Infrastrukturen, in barrierefreie Gestaltung, in energetische Erneuerung zum Einsparen von CO2 und in die ökologische Aufwertung öffentlicher Flächen. Die Städtebauförderung unterstützt die Ideen aus unseren Kommunen zur zukunftsfesten Gestaltung unserer nordrhein-westfälischen Heimat“.

 

 

 





» VERÖFFENTLICHUNG DES STÄDTEBAUFÖRDERPROGRAMMES UND DES INVESTITIONSPAKTES
 
» zurück zur Übersicht
 
 
 
Abonieren Sie unseren Newsletter, um auf dem Laufenden zu bleiben.
» mehr
 
 
Hier finden Sie das aktuelle Parteiprogramm der CDU Kamen.
» mehr
 
 

Sonntag, 20. Oktober 2019
Rinderwurstessen der CDU Ortsunion Kamen- Mitte / Südkamen
» mehr
 
 
Jetzt bei der CDU Kamen mitmachen
und mitgestalten.
» mehr
 
 
 
 
 
 
 
Übersicht

Startseite
Werte
Themen
      - Termine
      - Archiv
      - Parteiprogramm
Köpfe
      - Vorstand des Stadtverbandes
      - Ortsunionen
      - Vereinigungen
      - Vertreter der Kreistagsfraktion
      - Unsere Vertreter in Bund, Land und EU
Ratsfraktion
      - Ratsmitglieder
      - Newsletter abonnieren
      - CDU in Rat und Gremien
      - Ratsinformationssystem
Kontakt
      - Kontaktadressen
      - Mitglied werden
CDU Stadtverband Kamen

Vorsitzender: Wilhelm Kemna 

 

Schattweg 101

59174 Kamen

Telefon (02307) 435 83


wilhelm.kemna(at)cdukamen.de


Datenschutz | Impressum
Copyright CDU Kamen © 2019
 











 
 
 
Artikel vom 28.07.2019:
 

Städtebauförderung erreicht Sportstätte in Kamen mit über 800.000 €

 

(Foto Privat)

 

Städtebauförderung erreicht Sportstätte in Kamen mit über 800.000 €

 

207 Kommunen in Nordrhein-Westfalen erhalten 2019 rund 466,5 Millionen Euro aus der Städtebauförderung und dem Investitionspakt „Soziale Integration im Quartier“ der Europäischen Union, des Bundes und des Landes Nordrhein-Westfalen. Auch Kamen profitiert.

 

Unter den 302 Projekten ist auch Kamen mit dem Projekt der Sanierung der Umkleiden im Jahnstadion berücksichtigt. 828.000 € fließen nach Kamen. „ Das ist eine große Summe, die sinnvoll eingesetzt wird“, freut sich Ralf Langner, sportpolitischer Sprecher der CDU-Fraktion. CDU-Fraktionsvorsitzender Ralf Eisenhardt betont: „Soviele Fördermittel des Landes, wie seit dem politischen Wechsel in der Landesregierung 2017 hat es noch nie für die Kommunen gegeben.“ Dies werde von vielen Seiten sehr positiv gesehen. 

 

Besonders halte die CDU-Fraktion es für richtig in erster Priorität in die Aktivität der Bürgerschaft zu investieren. Eine Sportstätte sei ein gutes Beispiel dafür. Hier gehe es darum Gemeinsinn, Jugendförderung, Gesundheitsvorsorge und Sport im eigentlichen Sinne zu fördern. „Bestens!“ betonen Langner und Eisenhardt.

 

Das zuständige Ministerium des Landes ist das Bauministerium von NRW-Landesministerin Ina Scharrenbach. Sie zeige auf worum es ihr bei der Bauförderung vor allem gehe: „Städtebauförderung heißt: Nordrhein-Westfalen baut Zukunft. Zahlreiche Kommunen investieren in kinder-, jugend- und generationenfreundliche Infrastrukturen, in barrierefreie Gestaltung, in energetische Erneuerung zum Einsparen von CO2 und in die ökologische Aufwertung öffentlicher Flächen. Die Städtebauförderung unterstützt die Ideen aus unseren Kommunen zur zukunftsfesten Gestaltung unserer nordrhein-westfälischen Heimat“.

 

 

 





» VERÖFFENTLICHUNG DES STÄDTEBAUFÖRDERPROGRAMMES UND DES INVESTITIONSPAKTES
 

» zurück zur Übersicht